Infografik: Die besten Webinar Zeiten

Infografik: Die besten Webinar Zeiten

Die Termine, zu denen Sie Ihre Webinare anbieten, haben einen entscheidenden Einfluss auf die Anmeldequote und die Log-In-Quote – und damit auf den Erfolg Ihrer Webinare. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich Gedanken darüber machen, welche Zeit für Ihren Webinar-Termin am besten geeignet ist. Um Ihnen auf den ersten Blick zu zeigen, welche Termine gut und welche schlecht sind, haben wir die folgende Infografik erstellt. 

Wenn Sie noch mehr über das Thema erfahren möchten, werfen Sie einfach einen Blick auf unseren Webinaris Campus Aritkel „Die beste Zeit für ein Webinar“.

So bauen Sie vollkommen kostenlos eine E-Mail Marketing Liste auf

So bauen Sie vollkommen kostenlos eine E-Mail Marketing Liste auf

E-Mail Marketing ist eine kostenlose und trotzdem hoch effiziente Methode, um die eigene Zielgruppe zu erreichen. Das Problem dabei ist: Einen passenden Verteiler aufzubauen kann ganz schön teuer sein. Sie pumpen einen Euro nach dem anderen in Anzeigenschaltungen & Co, damit die Leute irgendwie in Ihren Verteiler kommen – aber gekauft hat in diesem Moment noch keiner irgendwas. Wir zeigen Ihnen, wie Sie es schaffen, eine E-Mail Marketing Liste komplett kostenlos aufzubauen!

Übrigens: Für alle, die eine genaue Erklärung wünschen, haben wir ein etwa 70-minütiges Webinar konzipiert. Darin wird genau auf dieses und weitere Themen eingegangen. Das Anmeldeformular dazu finden Sie am Ende des Artikels.

Ein paar Grundlagen

Da das ganze Thema relativ komplex ist, macht es Sinn, zunächst die Grundlagen kurz anzureißen. Diese Grundlagen geben Aufschluss darüber, wieviel Marketing-Budget Ihnen überhaupt zum Aufbau Ihrer Liste zur Verfügung steht und welche Zahlen Sie kennen müssen, um das notwendige Marketing-Budget auf 0 zu setzen.

Marketing-Budget kalkulieren: So einfach geht’s

Viele Unternehmer tun sich schwer, zu entscheiden, wieviel Geld sie in Marketing investieren sollen. Es weiß zwar jeder, dass Marketing wichtig und notwendig ist – aber ob jetzt 10% des Umsatzes oder 30% des Gewinns investiert werden sollen, das weiß keiner so recht. Verständlich, bedenkt man, dass es immer auf den jeweiligen Fall ankommt. Um Ihnen aus diesem Dilemma zu helfen, zeigen wir Ihnen einen super einfachen Weg, Ihr Marketing-Budget zu kalkulieren – und das ohne komplizierte Bilanzanalysen.

Eine der wichtigsten Formeln

Es ist wirklich ganz einfach: Überlegen Sie sich, wieviel Gewinn Sie mit einem einzelnen Kunden im Durchschnitt machen. Der Gewinn ist dabei das, was vom Umsatz an einem Kunden übrig bleibt, wenn Sie sämtliche Kosten (also Materialkosten, Arbeitszeit etc.) abziehen. Und das ist dann der Betrag, den Sie maximal investieren können, um einen neuen Kunden zu gewinnen. Die Formel zur Berechnung lautet:

Durchschnittsgewinn pro Bestellung

Ein Beispiel dazu: Ein Online-Shop für Computer-Hardware generiert mit einer Bestellung einen durchschnittlichen Umsatz von 300 €. Der Einkaufspreis der verkauften Teile liegt bei 220 € und alle anderen Posten (Arbeitszeit, Verwaltung, Lagerkosten, Transportkosten, Rücklagen etc.) belaufen sich zusammen auf 60 €. Oder vereinfacht dargestellt: 300 € – 220 € – 60 € = 20 € Gewinn. Der Betrag, der maximal in die Gewinnung eines Kunden investiert werden kann, liegt also bei 20 €.

Kalkulieren Sie mit diesem Wert, wenn Sie auf Nummer Sicher gehen möchten.

Langfristig denken zahlt sich aus

Mit der dargestellten Formel sind Sie zu 100% auf der sicheren Seite und werden garantiert gute Gewinne erzielen. Der Grund dafür liegt darin, dass die meisten Kunden auch in Zukunft wieder bei Ihnen einkaufen oder Sie beauftragen werden.

Wenn Sie diesen Faktor in Ihre Kalkulation mit einbeziehen, werden Sie feststellen, dass Sie eigentlich noch viel mehr in Ihr Marketing investieren können. Berücksichtigt der obige Online-Shop für Computer-Hardware, dass jeder Neukunde im Laufe der nächsten 2 Jahre im Durchschnitt 2 weitere Bestellungen in einem vergleichbaren Umfang aufgibt, bedeutet das – auf 2 Jahre gesehen – einen Gewinn von 3 x 20 € = 60 € pro Neukunde. Daraus ergibt sich, dass bis zu 60 € in die Gewinnung eines neuen Kunden investiert werden können. Die Formel, um diesen Wert zu berechnen, lautet:

Durchschnittsgewinn pro Kunde

Kalkulieren Sie mit diesem Wert, wenn Sie bereits erste Erfahrungen haben und die Entwicklung Ihrer Kampagnen abschätzen können.

Zurück zur Realität

Sie wissen jetzt, wieviel Geld Sie in die Gewinnung eines neuen Kunden investieren können. Aber Vorsicht: Verwechseln Sie hier auf keinen Fall einen Kontakt auf Ihrem E-Mail-Verteiler mit einem Kunden! Fakt ist nämlich, dass nur ein gewisser prozentualer Anteil der Leute, die sich für Ihren E-Mail-Verteiler eintragen, auch tatsächlich zu Kunden werden. Für Sie gilt es nun also, diesen Anteil – die Conversion-Rate der E-Mail-Kontakte – zu kennen: Sind es 70% oder doch nur 10%? Die Formel zur Berechnung dieser Kennzahl lautet:

Conversion Rate der E-Mail Kontate

Wenn Sie bereits in der Vergangenheit aktiv einen E-Mail-Verteiler aufgebaut haben, können Sie Ihre vorliegenden Werte verwenden, um diese Kennzahl zu berechnen. Sollten Sie in Ihrem E-Mail-Verteiler jedoch so gut wie nur Bestandskunden haben, sollten Sie diese Zahlen nicht verwenden, da sie nicht mit denen eines aktiv aufgebauten E-Mail-Verteilers vergleichbar sind. Fahren Sie in diesem Fall am besten einen Einstiegstest. Das bedeutet: Holen Sie etwa 100 Leute aktiv auf Ihren E-Mail-Verteiler und gleichen Sie nach 2 Monaten ab, wieviele davon zu Kunden geworden sind. Dann haben Sie einen Wert, welcher der Realität sehr nahe kommen wird.

So viel ist ein E-Mail-Kontakt wert

Sie wissen jetzt also, wieviel ein Kunde wert ist, bzw. wieviel Sie in die Gewinnung eines einzelnen Neukunden investieren können. Außerdem wissen Sie, wieviele Leute Sie auf Ihren E-Mail-Verteiler bekommen müssen, um einen neuen Kunden zu generieren. Dadurch können Sie nun berechnen, wieviel Geld Sie investieren können, um einen neuen Kontakt für Ihren E-Mail-Verteiler zu gewinnen. Die Formel dazu lautet:

Marketingbudget zur Gewinnung eines E-Mail Kontakts

Die Refinanzierungs-Strategie

Soweit zu den Grundlagen – jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema: Das komplett kostenlose Aufbauen eines E-Mail Verteilers. Das Geheimnis dahinter ist die sogenannte Refinanzierungs-Strategie. Das bedeutet im Grunde nichts anderes, als dass Sie Ihre neuen E-Mail-Kontakte für Ihre Marketing-Ausgaben aufkommen lassen. Oder, anders gesagt: Sie verkaufen einfach jedem neuen E-Mail-Kontakt ein kleines Produkt, dessen Gewinn Ihre Marketing-Ausgaben deckt.

Ein kleines vereinfachtes Beispiel: Angenommen, Sie wissen, dass Sie für eine Eintragung in Ihren E-Mail-Verteiler üblicherweise 3,50 € Marketing-Ausgaben haben. Dann verkaufen Sie einfach jedem neuen Kontakt auf der Danke-Seite ein eBook im Wert von wenigstens 3,50 €.

Da natürlich nicht jeder neue Kontakt direkt das Refinanzierungs-Produkt kauft, müssen Sie auch hier wieder kalkulieren. Prüfen Sie wie viele neue Kontakte das Refinanzierungs-Produkt kaufen und passen Sie den Preis entsprechend an. Die Formel zur Berechnung des Mindestpreises für Ihr Refinanzierungs-Produkt lautet:

Mindestpreis für Refinanzierungsprodukt

Tipps & Tricks

  • Setzen Sie den Preis für das Refinanzierungs-Produkt nicht zu hoch an! Hier sind es besonders die niedrig preisigen Produkte, die gut konvertieren. Alles, was über 10 € kostet, ist in der Regel zu teuer. Das bedeutet für Sie: Verwenden Sie als Refinanzierungs-Produkt am besten etwas, bei dem Sie keine Fixkosten haben. Würden Sie beispielsweise einen personalisierten Kugelschreiber verkaufen, haben Sie automatisch immer einen Fixkostenanteil – verkaufen Sie hingegen ein Infoprodukt wie beispielsweise einen Videokurs oder ein eBook, liegt Ihr Fixkostenanteil bei 0 € und Sie können deutlich günstigere Preise anbieten.
  • Bieten Sie beim Refinanzierungs-Produkt gute Qualität! Zum einen steigert das Ihre Chance, dass aus einem Käufer des Refinanzierungs-Produkts ein tatsächlicher Kunde wird. Zum anderen würde eine schlechte Qualität sich negativ auf Ihre zukünftige Geschäftsbeziehung auswirken.
  • Refinanzieren Sie Ihre Kampagnen nicht nur durch die neuen Kontakte auf Ihrem E-Mail-Verteiler sondern auch durch diejenigen, die sich nicht eintragen. Lassen Sie am besten auf der Registrierungsseite Ihres Newsletter ein Pop-Up bei allen aufgehen, die die Seite ohne Aktion wieder verlassen und bieten Sie dort das Refinanzierungs-Produkt an. Sie werden sehen: ein signifikanter Teil derer, die sich nicht in Ihren Newsletter eintragen, werden das Refinanzierungs-Produkt trotzdem kaufen!
  • Berechnen Sie Ihre Kennzahlen regelmäßig neu und leiten Sie daraus Maßnahmen und Optimierungen ab. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass das notwendige Marketing-Budget zur Gewinnung eines neuen E-Mail-Kontakts deutlich niedriger ist als angenommen, können Sie den Preis des Refinanzierungs-Produkts senken.
  • Versuchen Sie trotz Refinanzierungs-Strategie Ihre Marketing-Kampagnen so effizient wie möglich zu gestalten. Prüfen Sie regelmäßig, welche Kanäle und welche Anzeigen am besten konvertieren, pumpen Sie in diese mehr Geld und vernachlässigen Sie die schlechteren.
  • Zielen erleichtert das Treffen: Setzen Sie sich konkrete Ziele, die Sie durch Ihr E-Mail-Marketing erreichen möchten und gleichen Sie nach einiger Zeit ab, ob Sie diese erreichen oder nicht. Und wenn nicht – überarbeiten Sie Ihre Strategie!

Jetzt unbedingt zum Webinar anmelden!

Da das Thema relativ komplex ist, haben wir extra ein Webinar konzipiert, in dem es genau darum geht: Das Webinar „Der perfekte Verkaufsfunnel“. Außerdem gehen wir in dem Webinar auch noch auf weitere intelligente Strategien ein. Lassen Sie sich diese einmalige Gelegenheit auf keinen Fall entgehen! Klicken Sie gleich auf den Button, suchen Sie sich gleich einen passenden Termine aus und tragen Sie sich ein!

Das werden Sie im Webinar „Der perfekte Verkaufsfunnel“ lernen:

  • So gewinnen Sie vollkommen kostenlos neue Leads
  • So sieht ein perfekter E-Mail-Marketing-Prozess aus
  • So wird das Prinzip bereits in verschiedenen Branchen eingesetzt
Checkliste Webinar Marketing

Checkliste Webinar Marketing

Checkliste: Webinar Marketing

Sie wollen Webinar Marketing betreiben aber wissen nicht so recht, wie Sie anfangen sollen? Sie wissen, dass Sie durch Webinare noch erfolgreicher sein könnten aber irgendwie fehlt Ihnen der richtige Ansatz? Dann sind Sie hier genau richtig!

Unsere kostenlose Checkliste zeigt Ihnen alle notwendigen Schritte auf: von der Erstellung des Webinars selbst über die Teilnehmer-Gewinnung bis hin zur abschließenden Optimierung. Zusätzlich finden Sie in der Checkliste noch zu jedem Punkt einen kurzen Tipp, wo Sie weiterführende Informationen und Anleitungen finden. Tragen Sie sich am besten gleich in das Formular unten ein und wir schicken Ihnen die Checkliste umgehend zu!

Kostenlose Checkliste:
Webinar Marketing

Die beste Zeit für ein Webinar

Die beste Zeit für ein Webinar

Die beste Zeit für ein Webinar

“Was ist die beste Zeit, um ein Webinar zu halten?” – das ist eine der Fragen, die unserem Expertenteam am häufigsten gestellt wird. Natürlich ist diese Frage absolut berechtigt, denn tatsächlich hat die angebotene Webinar-Zeit einen massiven Einfluss auf den Erfolg Ihres Webinars: Sie bestimmt nämlich maßgeblich, wie viele Leute sich zu Ihrem Webinar anmelden und wie viele davon tatsächlich daran teilnehmen. Deshalb zeigen wir Ihnen in diesem Artikel, welche Zeit für Ihr Webinar am besten geeignet ist und worauf Sie im Detail achten müssen.

Die perfekte Webinar-Zeit

Eines vorweg: Es gibt nicht die perfekte Zeit für alle Webinare. Das kommt ganz einfach daher, dass verschiedene Zielgruppen zu verschiedenen Zeiten Zeit für ein Webinar haben. Ein kleines Beispiel dazu: Besteht Ihre Zielgruppe aus Studenten, wird ein Nachmittagstermin am besten sein, weil die Studenten vormittags meist in der Uni und Abends mit Kommilitonen unterwegs sind. Arbeitstätige Personen hingegen erreichen Sie am besten am Abend, weil diese tagsüber in der Arbeit sind.

Es ist also wichtig, dass Sie sich ganz genau darüber im Klaren sind, wer Ihre Zielgruppe ist, wie deren Alltag aussieht und welche Zeitfenster sich daraus für Ihr Webinar ergeben. Stellen Sie sich dabei folgende Fragen:

  • Soll Ihre Zielgruppe Ihr Webinar während der Arbeit oder in der Freizeit sehen?
  • Wann steht Ihre Zielgruppe auf? Wann geht sie schlafen?
  • Wann verbringt Ihre Zielgruppe Zeit mit der Familie / mit Freunden?
  • Wann geht Ihre Zielgruppe ihren üblichen Freizeitaktivitäten nach?
  • Wann hat Ihre Zielgruppe am meisten / am wenigsten zu tun?
  • Wann hat Ihre Zielgruppe Termine / Meetings?
  • Wann ist es am wahrscheinlichsten, dass Ihrer Zielgruppe nichts dazwischen kommt?

Sie sehen also: Es gibt zwar keine perfekte Zeit für alle Webinare, aber es gibt sehr wohl eine perfekte Webinar-Zeit für eine bestimmte Zielgruppe. Daraus ergibt sich eine wichtige Regel: Kenne deine Zielgruppe!

Hinweis: Achten Sie darauf, dass nicht nur die Anfangszeit Ihres Webinars innerhalb eines optimalen Zeitfensters liegt, sondern auch die Endzeit: Beginnt beispielsweise ein 2-Stunden-Webinar um 11:00 Uhr, läuft es automatisch in die Mittagszeit hinein, während der absolute Großteil der Teilnehmer zum Essen gehen wird.

Die optimale “Vorlaufzeit”calendar-1255952_640

Neben der eigentlichen Zeit ist auch noch die “Vorlaufzeit” entscheidend, also die Dauer zwischen der Webinar-Anmeldung und dem Webinar-Termin. Hier gelten zwei Grundsätze:

  1. Je höher die Vorlaufzeit, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Termin noch frei ist – aber auch, dass etwas wichtiges dazwischen kommt oder der Termin vergessen wird
  2. Je kürzer die Vorlaufzeit, desto unwahrscheinlicher ist es, dass ein Termin noch frei ist – aber auch, dass noch sehr kurzfristig etwas dazwischen kommt

Hinzu kommt – und das ist wichtig – dass die meisten Interessenten sich im Moment der Anmeldung für Ihr Webinar interessieren oder sogar gerade jetzt auf der Suche nach Ihrem Angebot sind. Das führt erfahrungsgemäß dazu, dass die Teilnehmer eigenständig den Termin auswählen, der mit der niedrigsten Vorlaufzeit stattfindet und bei dem die Wahrscheinlichkeit, dass etwas dazwischen kommt, relativ gering ist.

Die optimale Lösung sieht schließlich so aus, dass verschiedene Termine mit verschiedenen Vorlaufzeiten angeboten werden – wobei 5-6 Tage das absolute Maximum sein sollten.

SpontanterminDer Königsweg ist die zusätzliche Verwendung der sogenannten “Spontantermine” in Webinaris: Diese bieten jedem Besucher immer automatisch einen Termin innerhalb der nächsten 60 Minuten an (das funktioniert natürlich nur bei automatisierten Webinaren). Tatsächlich weisen Leute, die sich für einen Spontantermin anmelden, eine signifikant niedrigere Ausfallquote auf, als jene, die sich zu einem regulären Termin anmelden. Das hat folgende Gründe:

  • Die Besucher haben keine Zeit, das Interesse an Ihrem Webinar zu verlieren
  • Die Besucher haben keine Zeit, Ihr Webinar zu vergessen
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihren Besuchern kurzfristig noch etwas dazwischen kommt, geht gegen Null

Die besten und schlechtesten Webinar-Zeiten

Gute Zeiten – hier können Sie Ihre Webinare ohne Bedenken anbieten!

  • Wochentags, 09:00-12:00
  • Wochentags, 19:00-22:00
  • Wochenende, 09:00-12:00
  • Wochenende, 17:00-19:00

Schlechte Zeiten – diese Termine sollten Sie unbedingt meiden!

  • Wochentags, 22:00-09:00
  • Wochentags, 12:00-13:00
  • Wochentags, 16:00-19:00
  • Wochenende, 12:00-17:00
  • Wochenende, 20:00-09:00

Tipps, Tricks, Infos & Kommentare zu bestimmten Terminen

  • Arbeiten Sie auf jeden Fall mit Spontan-Terminen!
  • Verwenden Sie am besten volle Stunden für Ihre Webinar-Termine – diese können sich die Teilnehmer leichter merken als Viertel- oder Halbstunden-Termine wie 14:15 oder 19:30
  • Bei Vormittags-Terminen während der Woche ist die Log-In-Quote höher als bei Abend- und Wochenend-Terminen, weil keine privaten Termine dazwischen kommen. Für Abend- und Wochenend-Termine werden sich aber mehr Teilnehmer anmelden (–> gutes E-Mail Marketing ist hier umso wichtiger)
  • Nachmittags-Termine sind für Angestellte schlecht, weil sie – wenn Sie Zeit haben – lieber nach Hause gehen, als noch ein Webinar zu besuchen
  • Bestimmte äußere Einflüsse haben große Einflüsse: Gutes Wetter / schlechtes Wetter, Blockbuster & Shows im Fernsehen (Beispiel: Wenn Germanys Next Top Model & Der Bachelor laufen, erreicht man Frauen schlechter, Männer umso besser), Fußballspiele (schlechte Zeit für eine männliche Zielgruppe, gute Zeit für eine weibliche Zielgruppe), Feiertage etc.
  • Weitere Informationen zur perfekten Terminstruktur finden Sie im Webinaris Campus Artikel “Die perfekte Termin-Struktur
  • Laden Sie Interessenten, die sich nicht angemeldet haben, nochmal ein – womöglich hat einfach kein Termin gepasst
  • Laden Sie Nicht-Teilnehmer erneut ein – wahrscheinlich ist einfach nur was dazwischen gekommen (Stichwort: E-Mail Marketing)

So einfach – und doch so wichtig

Es wird viele Interessenten geben, die sich nicht für Ihr Webinar anmelden, weil kein passender Termin dabei ist. Genauso wird es viele Leute geben, die an Ihrem Webinar nicht teilnehmen, weil ihnen etwas dazwischen gekommen ist. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie E-Mail-Marketing nutzen, um diese Leute nach kurzer Zeit erneut einzuladen. Wie einfach das geht und welche Vorteile Ihnen das sonst noch bringt, erfahren Sie im nachfolgenden Webinar „Der perfekte Verkaufsfunnel“ – melden Sie sich am besten gleich dafür an!

logoBest Practice Beispiel

Webinar: Der perfekte Verkaufsfunnel

Deshalb sollten Sie sich gleich zu diesem Webinar anmelden:

  • Sie erhalten die perfekte E-Mail-Sequenz
  • Sie bekommen ein kostenloses Handout
  • Sie verstehen das Prinzip anhand vieler praktischer Beispiele
Anwendungsbeispiele Webinar Marketing

Anwendungsbeispiele Webinar Marketing

Anwendungs-Beispiele für Webinar Marketing

Wie wäre es, wenn Sie eine Stunde Zeit hätten, um einen potentiellen Kunden von Ihrem Angebot zu überzeugen – und der potentielle Kunde würde sich gerne Zeit nehmen, um Ihnen zuzuhören. Stellen Sie sich vor, aus wie vielen Interessenten Sie im Handumdrehen zahlende Kunden machen könnten! Und jetzt kommt die gute Nachricht: Mit Webinar Marketing ist genau das möglich. Was das genau ist, warum es funktioniert und ob Sie es auch in Ihrer Branche einsetzen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Webinar Marketing – was ist das?

Im Grunde ist es ganz einfach: Sie laden Ihre Interessenten zu Webinaren ein, also zu Seminaren, die im Internet stattfinden. Damit Ihre Interessenten daran auch tatsächlich und gerne teilnehmen, wenden Sie einen ganz einfachen Trick an: Sie bieten den Teilnehmern einen Mehrwert. So banal das klingen mag – in dem Moment, in dem ein Interessent einen Mehrwert darin sieht, bei Ihrem Webinar dabei zu sein, wird er es sich in keinem Fall entgehen lassen.

So ein Mehrwert ist in der Regel immer die Erfüllung eines Bedürfnisses – also z.B. das Bedürfnis nach Geld, Anerkennung, Sicherheit, Liebe oder ganz einfach nach der Lösung eines Problems. Auf den Punkt gebracht bedeutet das, dass ein Immobilien-Makler beispielsweise ein Webinar über „5 Dinge, auf die man beim Kauf eines Hauses achten muss“ hält. Das bietet den Teilnehmern einen entscheidenden Mehrwert und sie werden mit großer Wahrscheinlichkeit beim Webinar dabei sein.

Dass ein Mehrwert geboten wird schließt übrigens nicht aus, auch etwas zu verkaufen. Stellen Sie sich vor, Sie möchten ein Haus kaufen und nehmen an dem Webinar über die “5 Dinge, auf die man beim Kauf eines Hauses achten muss”, teil. An welchen Immobilien-Makler würden Sie sich bezüglich Ihres Kaufs wenden – an den Experten aus dem Webinar oder „an irgendeinen“?

Warum funktioniert es?

Es gibt verschiedene Gründe, aus denen Webinar-Marketing funktioniert. In den einzelnen Anwendungsbeispielen weiter unten wird fallspezifisch im Detail darauf eingegangen. Zusammengefasst sind die wichtigsten:

Zeit

In einem Webinar haben Sie ausreichend Zeit, um die Teilnehmer von Ihrem Angebot zu überzeugen

Aufmerksamkeit

Die Teilnehmer planen sich aktiv Zeit für Ihr Webinar ein – Ihnen gehört also ihre volle Aufmerksamkeit

Unabhängigkeit

Da das Webinar online stattfindet, ist es ganz gleich, an welchem Ort sich die Teilnehmer befinden

Vertrauen

Webinare werden immer von Personen gehalten und erzeugen damit ein enormes persönliches Vertrauen

Kontakt

Die Teilnehmer Ihres Webinars müssen sich mit ihrem Namen und ihrer E-Mail-Adresse anmelden – dadurch erhalten Sie deren Kontaktdaten

Nachbearbeitung

Da Sie die Kontaktdaten haben, können Sie die Teilnehmer im Nachgang weiter bearbeiten, beispielsweise durch E-Mails oder eine persönliche Kontaktaufnahme

Wie reduzieren automatisierte Webinare den Aufwand?

Bei klassischem Webinar Marketing muss der Veranstalter bei jedem Termin anwesend sein und das Webinar selbst halten. Bei 5 Webinar-Terminen pro Woche bedeutet das einen Aufwand von wenigstens 5 Stunden wöchentlich sowie eine eingeschränkte Flexibilität. Dieses Problem wird bei automatisierten Webinaren dadurch behoben, dass einfach eine Aufzeichnung eines Webinars abgespielt wird – für die Teilnehmer des Webinars sieht es aber so aus, als wäre es tatsächlich live. So schaffen es Unternehmen, Webinar Marketing mit minimalem Aufwand einzusetzen, weil das Webinar nur einmal aufgezeichnet und eingerichtet werden muss und dann komplett automatisiert abläuft.

Für welche Branchen eignet es sich?

Tatsächlich eignet sich Webinar Marketing für mehr Branchen als man denkt. Der Grund dafür liegt darin, dass eigentlich jede Branche irgendetwas anbietet – sei es ein Produkt oder eine Dienstleistung. Dabei gibt es – bis auf ganz wenige Ausnahmen – keine einzige Branche, die Webinar Marketing nicht in irgendeiner Form verwenden könnte. Die unten aufgeführten Beispiele beruhen nicht auf realen Anwendungsfällen, zeigen Ihnen aber trotzdem sehr gut, wie es aussehen kann. Lassen Sie sich von unseren Ideen inspirieren!

Immobilienmakler

Ein Immobilienmakler aus Nordbayern veranstaltet wöchentlich mehrere Webinare, um Kontakte zu Vermietern und Verkäufern anzubahnen. In seinen 2 wichtigsten Webinaren referiert er über die folgenden beiden Themen:

  • 3 Dinge, die man beim Vermieten einer Wohnung beachten muss
  • Die 5 häufigsten Fehler beim Verkauf eines Hauses

Für diese Themen hat er sich entschieden, „weil die Leute keine Werbung wollen, sondern ordentlich beraten werden wollen! Denen geht’s nicht drum, den billigsten zu haben, sondern jemanden, der weiß, was er tut. Die Leute gehen in meine Webinare, weil sie das Thema interessiert – und wenn sie das Thema interessiert, sind sie meine potentiellen Kunden.“

Um Teilnehmer für seine Webinare zu bekommen, schaltet er sporadisch Anzeigen in Anzeigenblättern und Tageszeitungen der Region und durchgehend bei Facebook und bei Google Adwords. Bei der Anzeigenschaltung bei Facebook und Google Adwords reduziert er den Umkreis auf 80 km um seinen Standort und spielt die Anzeigen nur Leuten aus, die sich für Immobilien interessieren. Durch diese Maßnahmen hat er wöchentlich etwa 40 Teilnehmer in seinen Webinaren, von denen direkt im Anschluss 3-7 mit ihm in Kontakt treten.

Um auch die „Spätzünder“ zu erreichen, hat er eine automatisierte E-Mail-Kampagne eingerichtet. Durch diese bekommt jeder Webinar-Teilnehmer während der nächsten 12 Monate alle 7-21 Tage eine E-Mail mit Themen, die sich um die Vermietung von Wohnungen oder den Verkauf von Häusern drehen. Von diesen „Spätzündern“ nehmen – teilweise nach 1-2 Wochen, teilweise erst nach 10-12 Monaten – wöchentlich im Durchschnitt 4-5 Kontakt mit ihm auf.

Autohändler

Eine Vertragswerkstatt mit Händlervertretung veranstaltet regelmäßig automatisierte Webinare, um sich in der Region als bekannter Autohändler zu etablieren und Kontakte zu Menschen herzustellen, die im Begriff sind, sich einen Neuwagen oder jungen Gebrauchtwagen zu kaufen. In den Webinaren werden an unterschiedlichen Terminen verschiedene Themen besprochen:

  • 7 Dinge, auf die man beim Kauf eines jungen Gebrauchtwagens achten muss
  • Welche versteckten Schuldenfallen gibt es bei der Finanzierung von Neuwägen?
  • Leasing oder Finanzierung – so finden Sie heraus, was für Sie am besten ist

Die Idee hinter dem ersten Thema ist ersichtlich – Leute, die sich für das Thema interessieren, sind dabei, sich ein eben solches Auto zu kaufen. Bei den 2. und 3. Thema werden die Interessenten an einer anderen Stelle abgeholt. Hier wird davon ausgegangen, dass Leute, die einen Neuwagen kaufen wollen, auch an einer Finanzierung interessiert sind oder mit dem Gedanken spielen, ein Auto zu leasen. So schafft es die Werkstatt, sich in dieser Hinsicht als Experte zu positionieren und das Vertrauen der Teilnehmer zu gewinnen.

Zur Teilnehmergewinnung schaltet die Werkstatt im Umkreis von 35 km um seinen Standort Anzeigen bei Facebook. Diese Anzeigen sind so eingestellt, dass sie jeder Person maximal einmal pro Tag angezeigt werden. So wird eine sehr hohe Reichweite erzielt. Gleichzeitig werden die Anzeigen nur Personen über 27 gezeigt, da für jüngere der Kauf eines Neu- oder Jahreswagens seltener in Frage kommt. Bei einem monatlichen Anzeigenbudget von 150 € gewinnt die Werkstatt etwa 200-300 Teilnehmer. Ein Abgleich mit der Teilnehmerliste hat gezeigt, dass wenigstens 20% der Teilnehmer innerhalb von 2 Wochen nach dem Webinar entweder persönlich vorbei kommen oder sich telefonisch wegen Fahrzeugen erkundigen. Hinzu kommt eine vergleichbar hohe Zahl an Personen, die aufgrund einer Weiterempfehlung von anderen Webinarteilnehmern auf die Werkstatt zukommen sowie mehr Reparaturaufträge in der Werkstatt.

Um die nach 2 Wochen noch übrigen 80% nochmals zu erreichen, versendet die Werkstatt automatisch an alle Webinarteilnehmer für 2 Monate im Abstand von 7 Tagen eine E-Mail. In diesen E-Mails erhalten die Teilnehmer weiterführende Tipps und nach 3 Wochen einen Gutschein („exklusiv für Webinar-Teilnehmer”) für eine „Wechsel-Prämie“ in Höhe von 300 € für einen in Zahlung gegebenen Gebrauchtwagen mit einer Gültigkeit von 2 Wochen. Durch diese Aktionen kommen im Durchschnitt weitere 15-20 % der Teilnehmer auf die Werkstatt zu.

Reisebüro

Ein Reisebüro aus Sachsen (7 Mitarbeiter) veranstaltet regelmäßig automatisierte Webinare, um neue Kunden zu gewinnen. Dazu berichtet die Geschäftsführerin über verschiedene Themen, wie beispielsweise Dinge, auf die es bei bestimmten Reisezielen zu achten gilt oder welche Sehenswürdigkeiten nicht verpasst werden dürfen. Die Titel der Webinare sind beispielsweise:

  • Urlaub in der Karibik – darauf müssen Sie unbedingt achten
  • 7 Sehenswürdigkeiten in Thailand, die man gesehen haben muss
  • Reiserücktrittsversicherung – was ist abgedeckt und was muss man beachten?
  • Urlaub unter 500 € – diese Reiseziele lohnen sich wirklich!

In den Webinaren gibt die Geschäftsführerin des Reisebüros den Teilnehmern wichtige Tipps und Hinweise, die eigentlich in die Beratungsleistung direkt im Reisebüro fallen würden. Einerseits schafft sie es dadurch, den Aufwand für persönliche Beratungsleistungen zu reduzieren. Andererseits fühlen die Teilnehmer sich im Webinar nicht wie in einem Verkaufsgespräch, sondern viel mehr wie in einem unverbindlichen Vortrag oder Seminar. Dadurch schafft es das Reisebüro, eine sehr gute Vertrauensbasis zu schaffen und sich selbst als kompetenter Ansprechpartner zu positionieren.

Um Teilnehmer in die Webinare zu holen, schaltet das Reisebüro Werbeanzeigen bei Facebook und Google Adwords im Umkreis von 25 km um den eigenen Standort. Dabei sind die Anzeigen so ausgerichtet, dass sie je nach Thema nur einer bestimmten Zielgruppe gezeigt werden – ein Webinar über die besten Flitterwochenziele wird beispielsweise gezielt Personen gezeigt, die sich gerade frisch verlobt haben oder für das Thema Hochzeit interessieren.

Zusätzlich bietet das Reisebüro allen Webinar-Teilnehmern als kostenlosen Service die Eintragung in einen E-Mail-Newsletter ein, durch den die Empfänger immer pünktlich darauf hingewiesen werden, dass gerade die beste Buchungszeit für ein bestimmtes Urlaubsziel oder eine bestimmte Urlaubszeit ist.

Durch diese Maßnahmen hat es das Reisebüro mit einem Werbebudget von monatlichen 250 € geschafft, durchschnittlich 15% mehr Reisen zu verkaufen. Der positive Nebeneffekt: Durch die Verlagerung der häufigsten Beratungsleistungen in die Webinare wurde der Beratungsaufwand im Reisebüro immerhin soweit reduziert, dass die 15% mehr Reisen mit der gleichen Belegschaft abgebildet werden können.

Tanzschule

Eine Berliner Tanzschule veranstaltet kostenlose Schnupperkurse in Webinar-Form. Die Schnupperkurse dauern durchschnittlich 45 Minuten und erklären jeweils sehr oberflächlich die Grundlagen eines Tanzstils. Am Ende berichtet die Tanzlehrerin dann noch ca. 5-10 Minuten über den genauen Ablauf und die Rahmenbedingungen eines Kurses in der Tanzschule und macht mit den Teilnehmern noch einen virtuellen „Rundgang“ durch die einzelnen Räume.

Die Tanzschule hat sich dazu entschlossen, diesen Weg zu gehen, weil sie festgestellt hat, dass relativ viele Interessenten eine gewisse Hemmschwelle haben, sich persönlich zu einem Schnupperkurs anzumelden und sich dann vor den anderen Teilnehmern zu blamieren. Durch die Webinare wird den Teilnehmern eine gewisse Anonymität geboten und sie wissen, dass sie niemand bewerten wird. Außerdem schafft es die Tanzschule durch die Automatisierung der Webinare, kostenlose Schnupperkurse ohne Zeitaufwand anzubieten.

Die Webinare bewirbt die Tanzschule hauptsächlich auf der eigenen Website. Ohne zusätzliche Maßnahmen hat es die Tanzschule durch das Webinar-Marketing geschafft, dass jeder angebotene Kurs zustande kommt und viele Kurse voll besetzt sind. Um die letzten Plätze zu besetzen, schaltet die Tanzschule gezielt mit einem gewissen Vorlauf Anzeigen bei Facebook, um Teilnehmer in die Webinare und damit anschließend in die Tanzkurse zu holen.

Darüber hinaus schaltet die Tanzschule seit kurzem auch gezielt Werbeanzeigen bei Facebook, die auf Personen ausgerichtet sind, die frisch verlobt sind oder sich für das Thema „Heiraten“ interessieren. In den Anzeigen bewirbt die Tanzschule größtenteils die Online-Schnupperkurse. Diese Maßnahme hat dazu geführt, dass nun nicht mehr auf Anfrage, sondern zu regelmäßigen Terminen Hochzeits-Tanzkurse stattfinden. Nach dem gleichen Prinzip etablieren sich derzeit Single-Tanzkurse und Pärchen-Tanzkurse.

Anlagenbau

Ein mittelständischer Anlagenbauer nutzt Webinare, um die Effizienz seiner Website zu steigern. Dazu bietet das Unternehmen direkt auf der Startseite und mittlerweile auch auf einigen Unterseiten die Anmeldemöglichkeit zu verschiedenen Webinaren an, unter anderem zu diesen Themen:

  • Die 3 größten Fehler bei der Planung einer Industrieanlage
  • Produktionsanlagen in der Automobilindustrie: 5 Dinge, auf die Sie achten müssen
  • Industrie 4.0 – so werden Produktionsanlagen ein Teil der Smart Factory

Die Geschäftsführung hat sich vor knapp 6 Monaten für diesen Weg entschlossen, weil sie durch die Auswertungen der Google Analytics Daten durch die beauftragte Marketing Agentur darauf aufmerksam wurde, dass sehr viele namhafte Unternehmen die Website besuchen, aber nur ein sehr geringer Teil Kontakt aufnimmt. Ein erster Testlauf mit einem Webinar, das einfach nur auf der Startseite der Website beworben wurde, zeigte, dass die Anmeldequote zum Webinar um 400% höher ist als die reguläre Kontaktquote.

Durch eine automatische Benachrichtigung des Vertriebsteams über alle Webinarteilnehmer kann der Vertrieb nach dem Webinar mit jedem Teilnehmer zeitnah persönlich in Kontakt treten. Obwohl keine genauen Zahlen dokumentiert wurden, berichten die Vertriebsmitarbeiter, dass die Abschlussrate bei den durch Webinare generierten Kontakten fast genauso hoch ist wie bei den Kontakten, die ohne Webinaranmeldung mit dem Unternehmen in Kontakt treten.

Baumarkt

Ein Baumarkt (keine Kette) hebt sich durch Webinare von der immer stärker werdenden Konkurrenz ab und stellt einen langfristigen Kontakt zu den Kunden her. Dazu werden von den Mitarbeitern saisonabhängige Webinare gehalten, in denen sie zeigen, wie bestimmte handwerkliche Arbeiten durchgeführt werden. Die Webinar-Titel lauten unter anderem:

  • 3 Dinge, auf die Sie bei der Wartung Ihres Rasenmähers achten müssen
  • Löcher bohren & Schränke aufhängen: So halten Dübel länger als die Wand, in der sie stecken
  • Silikon im Außenbereich: So sind die Fugen noch nach Jahren dicht

Die Webinare bewirbt der Baumarkt hauptsächlich bei Facebook, in einer lokalen Tageszeitung und einem Anzeigenblatt. Außerdem informieren die Mitarbeiter jeden Kunden über passende Webinare und tragen diese auf Wunsch direkt für einen Termin ein. Zudem hängt direkt im Kassenbereich ein schwarzes Brett mit Anmeldeformularen für regelmäßige Webinar-Termine.

Zum einen schafft es der Baumarkt durch diese Maßnahmen, die Kundenbindung zu erhöhen und mehr Kunden in den Laden zu locken. Zum anderen geben die Kunden dadurch auch automatisch ihre E-Mail-Adresse Preis, wodurch bereits nach kurzer Zeit ein umfangreiches Newsletter-Marketing aufgebaut werden konnte. In diesem Rahmen erhalten die Kontakte in regelmäßigem Abstand einen Newsletter mit Tipps & Tricks rund um’s Thema Handwerken, Einladungen zu Webinaren und vereinzelte Hinweise auf momentane Sonderangebote (wobei diese im Hintergrund stehen).

Durch eine Automatisierung der Webinare schafft es der Baumarkt zudem, die Webinare regelmäßig und – gemäß der Zielgruppe – außerhalb der regulären Arbeitszeiten zu veranstalten, ohne die Freizeit eines Mitarbeiters investieren zu müssen.

Politiker

Der Ortsverein einer traditionsreichen Partei hat beim letzten Wahlkampf Webinare genutzt, um die Bürger zu erreichen und sein Wahlprogramm zu vermarkten. Der Titel des Webinars lautete:

  • Partei XY: Unsere Vision für unsere Heimat

Üblicherweise werden im Rahmen eines kommunalen Wahlkampfs einige Wahlveranstaltungen organisiert, bei denen die Kandidaten sich selbst und ihr Wahlprogramm vorstellen und den Besuchern Rede und Antwort stehen. Da die Teilnehmerzahlen solcher Veranstaltungen in den letzten Jahren immer weniger wurde, hat sich der Ortsverein für den Weg über Webinare entschieden.

Die Webinare wurden mehrfach in der lokalen Tageszeitung sowie im lokalen Anzeigenblatt beworben. Außerdem investierte der Verein 150 € in die Anzeigenschaltung bei Facebook, um während der Wochen vor der Wahl einen Großteil der 7500 Einwohner der Gemeinde zu erreichen.

Am Ende der Webinare wurden die Teilnehmer zur Beantwortung ihrer Fragen zu einer von zwei Wahlveranstaltungen in einem Gasthaus eingeladen. Insgesamt haben an den Webinaren knapp 400 Personen teilgenommen, von denen dann etwa 80 die Wahlveranstaltung besucht haben. Verglichen mit den insgesamt 30 Teilnehmern der Wahlveranstaltungen bei der vorherigen Wahl ein beachtlicher Zuwachs. Außerdem erhielt jeder Teilnehmer am Tag vor der Wahl noch eine E-Mail mit der Bitte, unbedingt einen Wahlschein abzugeben und einer abschließenden Auflistung der wichtigsten 3 Punkte aus dem Wahlprogramm.

Durch diese Maßnahmen hat es die Partei geschafft, bei den Kommunalwahlen das beste Wahlergebnis der letzten 30 Jahre zu erzielen.

Softwareunternehmen (B2B)

Ein mittelständischer Anbieter produktionsnaher Industrie-Software verwendet Webinar Marketing zur Kundenakquise und zur Unterstützung von Messeauftritten. Die Themen der Webinare lauten, neben anderen, wie folgt:

  • MES und ERP: 5 Dinge, auf die Sie bei der Integration achten müssen
  • Die 3 größten Fehler bei der Implementierung eines MES Systems
  • So überzeugen Sie den Betriebsrat von einer mitarbeiterbezogenen BDE
  • LVS & MDE: So können beide Systeme zu einer Einheit verschmelzen

Die Webinare bewirbt das Unternehmen zum einen auf der eigenen Website, zum anderen auch über andere Online-Kanäle (Adwords, Fachportale & Newsletter von Fachzeitschriften). Im Offline-Bereich werden die Webinare in einschlägigen Fachzeitschriften beworben und zur Anmeldung auf die Firmenwebsite verwiesen. Darüber hinaus werden Messebesucher durch ein Roll-Up und die Standbetreuer informiert und erhalten über ein Notebook mit Internetzugang direkt vor Ort die Möglichkeit zur Anmeldung.

Durch den Einsatz der Webinare im Marketing hat es das Softwarehaus geschafft, die Anzahl der monatlichen Neukontakte um 300% zu steigern – wo vorher Interessenten Werbeanzeigen angeklickt und die Website besucht hatten, ohne das Kontaktformular auszufüllen, tragen die Nutzer sich nun mit Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse in die Webinare ein.

Durch den gezielten Einsatz bei Fachmessen konnte die Zahl der Messekontakte um 80% gesteigert werden. Bei den Messekontakten ist die Teilnahmequote in der Regel niedriger als bei den Online-Anmeldungen. Dennoch konnte dadurch erreicht werden, dass sich viele der Messebesucher über das Webinar selbstständig in das Thema einarbeiten und deutlich offener für Vertriebs- und Beratungsgespräche sind.

Versicherungsmakler

Ein Versicherungsmakler aus Bremen setzt seit 3 Monaten Webinare ein, um neue Kunden zu gewinnen und Bestandskunden auf die Vorteile zusätzlicher Versicherungen aufmerksam zu machen. Die wichtigsten seiner Webinar-Titel sind:

  • So sparen Sie bei der KFZ Haftpflicht bares Geld
  • 5 Punkte, die man bei Risiko-Lebensversicherungen beachten muss
  • Die 3 schlimmsten Fehler, die Sie bei einer privaten Rentenversicherung machen können

Er hat sich für diesen Weg entschieden, weil er festgestellt hat, dass viele Leute mit der Wahl einer Versicherung überfordert sind und “die Wahl des Maklers genau so schwierig ist. Woher sollen die Leute wissen, welcher Makler wirklich gut ist und welcher nur auf die Provisionen aus ist? Durch die Webinare sind die Leute schnell davon überzeugt, dass der Moderator sich wirklich auskennt und ein vertrauenswürdiger Ansprechpartner ist.”

Die Webinare bewirbt der Makler hauptsächlich über Facebook und Google Adwords, jeweils in einem Umkreis von 20 Kilometern um seinen Standort. Außerdem weist er sporadisch in Anzeigen in der Tageszeitung darauf hin. Dadurch schafft er es, wöchentlich etwa 40-60 Teilnehmer in seinen Webinaren zu haben, von denen im Durchschnitt rund ein Viertel innerhalb der nächsten Tage mit ihm aktiv in Kontakt tritt.

Zusätzlich weist er Bestandkunden durch regelmäßige Newsletter auf seine Webinare hin. Dadurch baut er eine enge Bindung zum Kunden auf, gewinnt weitere Teilnehmer für seine Webinare und schafft es, Bestandskunden deutlich mehr weitere Versicherungen zu verkaufen als zuvor.

Durch diese Maßnahmen hat es der Versicherungsmakler geschafft, die Zahl seiner pro Woche gewonnenen Neukunden spürbar zu erhöhen. Zeitgleich hat sich der persönliche Beratungsaufwand pro Klienten reduziert, weil die Grundlagen bereits in den vorgelagerten Webinaren erklärt werden.

Hochzeitsplaner

Eine Hochzeitsplanerin aus Sachsen-Anhalt nutzt automatisierte Webinare zur Kundenakquise. Dazu veranstaltet sie Webinare zu verschiedenen Themen, die für Heiratende und deren Freunde und Familie interessant sind:

  • Die 5 schönsten Hochzeits-Locations in Sachsen-Anhalt
  • 3 Dinge, die Sie bei der Planung Ihrer Hochzeit unbedingt beachten müssen
  • Der perfekte Junggesellinnen-Abschied: Ein unvergessliches Erlebnis für die Braut

Die Webinare bewirbt die Hochzeitsplanerin auf ihrer Website und bei Facebook. Die Anzeigen bei Facebook sind dabei großteils auf Frauen zwischen 23 und 37 ausgerichtet und – je nach Webinar – ganz allgemein geschaltet oder nur für Frauen, die sich in einer Beziehung befinden bzw. frisch verlobt sind. Die meiste Teilnehmer sehen sich das Webinar an, weil sie sich dafür interessieren und stellen dann während des Webinars fest, dass eine professionelle Hochzeitsplanung viele Vorteile bringt.

Die 25-jährige Unternehmerin hat sich für diesen Weg entschieden, weil sie gerade in der Anfangsphase ihrer Unternehmensgründung Probleme hatte, die ersten Kunden zu gewinnen: Bei Google gab es kaum Suchanfragen, herkömmliche Anzeigenschaltung mit Werbung für die Agentur brachte keine Ergebnisse und Empfehlungen gab es mangels Bestandskunden auch noch nicht.

Durch die Webinare hat sie es geschafft, sich in ihrer Region als Expertin zu etablieren und Kunden zu gewinnen, die eigentlich gar nicht in Erwägung gezogen hatten, ihre Hochzeit von einem Profi planen zu lassen.

Akademie / Schule

Eine österreichische Marketing-Akademie setzt automatisierte Webinare ein, um neue Kursteilnehmer zu gewinnen. Dazu haben die Dozenten Webinare über ihr jeweiliges Fachgebiet aufgezeichnet, die nun automatisiert im Wochenrhythmus angeboten werden – natürlich kostenlos. Die Webinar-Themen sind unter anderem:

  • So überzeugen Sie Ihre Geschäftsführung von Content Marketing
  • Social Media Marketing – 3 Dinge, die Sie wissen müssen
  • Werbeanzeigen bei Google Adwords: So holen Sie mehr aus Ihrem Budget
  • Die 7 Schritte zum perfekten Blog-Artikel
  • Die 5 häufigsten Fehler bei Print-Anzeigen

In den Webinaren erklären die Dozenten das Thema in einem für ein Webinar angemessenen Maß und schildern Praxisbeispiele dazu. Die Werbung für die Akademie findet zunächst eher nebenbei statt, indem sie ihre Dozenten-Tätigkeit als Referenz nennen. Erst zum Schluss weisen sie dann darauf hin, dass es an der Akademie Tageskurse und Wochenseminare gibt, in denen auf das besprochene und andere Themen noch weiter eingegangen wird.

Die Akademie bewirbt die Webinare auf der eigenen Homepage, über Google Adwords und bei Facebook – jeweils mit einer Eingrenzung der Audience auf einen Radius von 200 km. Außerdem werden einschlägige Blogs regelmäßig dazu motiviert, von den Webinaren zu berichten. Durch die Webinare schafft es die Bildungseinrichtung, die Teilnehmer von der Kompetenz ihrer Dozenten zu überzeugen und dazu zu motivieren, an einem Seminar oder Lehrgang teilzunehmen.

Durch die Webinare schafft es die Akademie, dass deutlich mehr Kurse stattfinden können. Der Grund dafür, so der Akademie-Leiter, liegt darin, dass es für die meisten Interessenten entscheidend ist, sich vorab von der Qualität der Angebote sowie der Kompetenz und Praxisnähe der Dozenten zu überzeugen. Genau das wird durch die Webinare erreicht.

Marketing-Agentur

Eine Hamburger Marketing-Agentur setzt Webinare nicht nur für das Content Marketing ihrer Kunden ein, sondern auch für die eigene Kundenakquise. Dazu veranstaltet die Agentur wöchentlich mehrere Webinare zu verschiedenen Marketing-Themen, z.B.:

  • 5 Wege, um als Handwerker neue Kunden zu gewinnen
  • 3 Dinge, auf die Sie bei der Anzeigenschaltung bei Facebook achten müssen
  • Die 5 wichtigsten Marketing-Grundlagen für die Gastronomie

Die Webinare bewirbt die Agentur bei Google Adwords und Facebook mit einer Ausrichtung auf eine relevante Zielgruppe im Umkreis von 30 Kilometern. Nach dem Webinar erhält jeder Teilnehmer automatisch eine E-Mail mit der Frage, um welche Branche es genau und dem Angebot, noch ein paar weitere individuelle Tipps zu geben. Hierfür hat die Agentur im eigenen Blog verschiedene Branchenbeispiele vorbereitet, wodurch der Aufwand der persönlichen Beantwortung erleichtert wird.

Die Agentur hat sich dafür entschieden, weil sie festgestellt hat, dass sehr viele Unternehmen zunächst versuchen, das Marketing in die eigene Hand zu nehmen (und jene, die scheitern, sind dann die zukünftigen Kunden der Agentur). Durch die Webinare schaffen es die Marketing-Experten, bereits in dieser Phase einen persönlichen Kontakt herzustellen.

Physiotherapeut

Eine Physiotherapie-Praxis aus Hessen nutzt Webinare, um ihr neues Geschäftsmodell und ihre Praxis zu bewerben. Dazu veranstaltet die Praxis regelmäßig Webinare zu verschiedenen einschlägigen Themen:

  • 3 Gründe für Rückenschmerzen, über die keiner spricht
  • 5 Wege, um Kopfschmerzen endgültig los zu werden
  • Verspannungen im ganzen Körper: So passiert das nie wieder

Die Webinare bewirbt die Praxis in verschiedenen Kanälen: Bei Facebook, Google Adwords und in der lokalen Tageszeitung. Außerdem wird über das Schwarze Brett an verschiedenen Supermärkten darauf hingewiesen. Dadurch gewinnt sie regelmäßig zahlreiche Teilnehmer und hat dann die Chance, sie im Schnitt 60 Minuten lang von ihrer Kompetenz zu überzeugen. Dadurch schaffen es die Physiotherapeuten, Patienten zu gewinnen, die eigentlich nie in Erwägung gezogen hätten, einen Therapeuten aufzusuchen.

Gleichzeitig wird am Ende jedes Webinars auf das neue Geschäftsmodell hingewiesen: Die Therapeuten besuchen auf Wunsch regelmäßig regional ansässige Unternehmen und führen direkt vor Ort Behandlungen durch – auf Kosten des Arbeitgebers, dessen Benefit in einer niedrigeren Krankheitsquote, einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit und einer höheren Produktivität liegt. Motiviert durch die Webinare weisen viele Teilnehmer die eigenen Führungskräfte auf dieses Angebot hin, wodurch bereits zahlreiche Kunden gewonnen werden konnten.

Konzern: Freiwillige Mitarbeiterschulungen

Ein international tätiger Industriekonzern legt großen Wert auf die fachübergreifenden Kompetenzen der Mitarbeiter und auch auf deren Verständnis für das große Ganze. Deshalb führt das Unternehmen derzeit freiwillige Mitarbeiterschulungen durch Webinare ein. Die Webinar-Titel lauten beispielsweise:

  • Das Machen die Jungs in der Endmontage
  • Lean Manufacturing: 5 Optimierungen, die jeder umsetzen kann
  • 7 geniale Ideen, die Ihre Kollegen eingebracht haben

Die Ziele, die durch solche Webinare erreicht werden sollen, sind:

  • Schaffen von Verständnis für vor- und nachgelagerte Prozesse
  • Schaffen von Verständnis für die Wichtigkeit der eigenen Tätigkeiten im Zusammenspiel mit den anderen Bereichen
  • Anregung der Mitarbeiter, Ideen und Verbesserungsvorschläge aktiv einzubringen
  • Schulung der Mitarbeiter hinsichtlich effizienterer Arbeitsweisen und Arbeitsprozesse

Die Teilnahme an den Webinare möchte der Konzern auf freiwilliger Ebene und außerhalb der eigentlichen Arbeitszeit anbieten. Um die Mitarbeiter zur Teilnahme zu motivieren, wird es ein globales Leaderboard geben, auf dem die aktivsten 50 Teilnehmer gelistet sind. Außerdem werden unter allen Teilnehmern regelmäßig Preise verlost – von USB-Sticks bis hin zu Wochenend-Reisen.

Um jedem Mitarbeiter die Teilnahme zu ermöglichen, sollen die Webinare nicht live, sondern automatisiert stattfinden. Dadurch können viele verschiedene Termine angeboten werden, die auch mit den verschiedenen Schichten harmonieren.

Krankenkasse

Eine gesetzliche Krankenkasse plant derzeit die Kombination von Webinaren mit einem Bonus-System. Dabei werden die Versicherten dazu aufgefordert, an Webinaren zu saisonal oder altersbedingt relevanten Themen teilzunehmen, um Punkte im Bonus-System zu sammeln. Die Webinar-Themen werden beispielsweise sein:

  • Der Winter kommt: 5 Wege, um einer Grippe vorzubeugen
  • Die Angst vor dem Bandscheibenvorfall: So bleiben Sie verschont!
  • Gesunde Ernährung leicht gemacht: So stärken Sie Ihr Immunsystem

Die Webinar-Plattform erkennt eigenständig, wer sich für welches Webinar angemeldet und wer tatsächlich daran teilgenommen hat. Dadurch kann die Kasse den einzelnen Teilnehmern die verdienten Bonus-Punkte zuordnen.

Die Krankenkasse hat sich für diesen Weg entschieden, weil sie darin eine gute Möglichkeit sieht, ihren Versicherten wertvolle Informationen mit zu geben, deren Gesundheit dadurch nachhaltig zu sichern und so Behandlungskosten einzusparen.

Fitnessstudio

Ein Fitnessstudio aus Österreich bietet regelmäßig automatisierte Webinare an, um neue Mitglieder zu gewinnen. Die erfolgreichsten Themen sind:

  • In 3 Monaten zur Traumfigur
  • Monday-Workout: 45 Minuten Bauchmuskel-Training
  • Rückenschmerzen waren gestern: 30 Minuten Intensiv-Workout

In den Webinaren bietet das Fitnessstudios entweder Know-How zum jeweiligen Thema an oder führt mit de Teilnehmern eine kurze Trainings-Session durch, welche die Teilnehmer auch zu Hause machen können. Dabei wir regelmäßig erwähnt, dass die einzelnen Übungen mit verschiedenen Geräten des Studios noch effektiver wären, es aber gerade für die Anfänger auch zu Hause funktioniert. Zudem wird darauf hingewiesen, dass am besten ein persönlicher Trainingsplan erstellt werden sollte, was natürlich in einem Webinar nicht funktioniert.

Die Webinare bewirbt das Fitnessstudio ausschließlich bei Facebook und auf der eigenen Website. Dadurch werden zum einen die Facebook-Mitglieder auf das Fitnessstudio aufmerksam gemacht – zum anderen können sich die Besucher der Website, die ohnehin auf der Suche nach einem passenden Studio sind, von der Qualität der Einrichtung und der Kompetenz der Trainer überzeugen.
Durch die Webinare hat es das Fitnessstudio geschafft, deutlich mehr Mitgliedschaften zu verkaufen und die eigene Bekanntheit in der Region spürbar zu steigern.

Log-In-Quoten zu Webinaren steigern

Log-In-Quoten zu Webinaren steigern

Log-In-Quoten zu Webinaren steigern

Bei Webinaren gibt es 4 entscheidende Kennzahlen – und eine davon ist die Log-In-Quote. Diese beschreibt den Anteil der zum Webinar angemeldeten Leute, die sich dann auch tatsächlich zum Webinar einloggen. Wenn Sie einfach nur ein Webinar veranstalten, liegt die Log-In-Quote in der Regel bei etwa 30-35%. Das bedeutet, dass sich von 100 Leuten, die sich zu Ihrem Webinar angemeldet haben, 30-35 tatsächlich zum Webinar einloggen. Das ist in Ordnung, aber nicht gut. Tatsache ist nämlich, dass sich dieser Wert schon durch 2 kleine Tricks auf 50-60% steigern lässt. 

Trick 1: Das „Nachverkaufen“ des Webinars

Opt-In-1Nach der Anmeldung zum Webinar müssen Sie „nachverkaufen“ und den Nutzen Ihres Webinars nochmals hervorheben! Denn was ist geschehen, wenn sich jemand zu einem Webinar angemeldet hat? Sie konnten die Person für Ihr Thema interessieren und einen konkreten Nutzen in Aussicht stellen. Vor allem aber konnten Sie den Interessenten für kurze Zeit aus seinem Alltag herausreißen! Er hat sich Zeit genommen für die Information, worum es in dem Webinar geht. Die erste Herausforderung ist geschafft.

Doch wie lange bleibt dieses Interesse an dem Thema wirklich wach? Wie schnell versinkt es wieder im Alltag? Wie oft denkt man selbst: „Genial, genau das will und brauche ich!“ … und nach ein paar Stunden ist es wieder vergessen oder von anderen, vermeintlich wichtigeren Dingen überlagert?!

Der „Nachbrenner“ – direkt nach der Anmeldung

Beglückwünschen Sie den Teilnehmer unmittelbar (!) nach seiner Anmeldung zum Webinar, dass es „die beste Entscheidung war, sich zu diesem Webinar anzumelden“, und nennen Sie nochmals den Nutzen, der den Teilnehmer erwartet. Dies kann in Form einer E-Mail oder eines Pop-up-Fensters geschehen oder indem Sie den Teilnehmer direkt und automatisch (!) zu einem etwa dreiminütigen Video weiterleiten, wo Sie die Beglückwünschung und den Nutzen aussprechen. Webinaris bietet Ihnen diese Möglichkeit, direkt nach der Eintragung auf eine Wunsch-URL weiterzuleiten, wo sich Ihr Video oder Pop-up Fenster findet.

Das stetige „Nachlegen“ – von der Anmeldung bis zum Webinar

Anschließend versenden Sie mehrere, in der Form und Formulierung jeweils abgewandelte (!) Erinnerungsmails zu dem Webinar. Als idealer Rhythmus hat sich hierfür 24 Stunden vor dem Webinar, eine Stunde vor dem Webinar, zehn Minuten vor dem Webinar und direkt zu Webinarbeginn erwiesen. In diesen Erinnerungsmails „erinnern“ Sie zwar vordergründig an den Termin und geben auch immer den Zugangslink zu dem Webinar mit an; in erster Linie dienen diese Mails aber dazu, dass Sie Ihr Webinar weiter bewerben, indem Sie

  • immer wieder auf den Inhalt und das zu behandelnde Problem eingehen,
  • wieder und wieder den Nutzen für die Teilnehmer nennen,
  • punktuell schon konkrete Einblicke in das Webinar geben,
  • einen Bonus für die Teilnahme in Aussicht stellen …
  • … und somit den Teilnehmer mehr und mehr „antriggern“.

Blogpost_EMailWeisen Sie auf all das nicht nur hin, sondern schreiben Sie auch ganz direkt, „dass es extrem wichtig und wertvoll ist“, an Ihrem Webinar teilzunehmen! Schreiben Sie auch, was sich durch den Besuch des Webinars im Leben des Teilnehmers ändern kann.

Nennen Sie also Inhalte Ihres Webinars, Nutzen und Vorteil für den Teilnehmer, bringen Sie das mehr und mehr auf den Punkt und steigern Sie so das „Haben-wollen“-Gefühl des Interessenten. Bildlich gesprochen muss sich der Interessent selbst in den A… beißen wollen, sollte er das Webinar dann tatsächlich verpassen … aber das wird ihm mit einer solchen Abfolge von Erinnerungsmails nicht passieren!

Die Anzahl und der Zeitpunkt für diese „Erinnerungsmails“ lässt sich bei Webinaris individuell einstellen.

Da wir hierzu einen ausführlichen mehrteiligen Report „Die perfekte E-MailMarketing-Strategie für Ihre Webinare“ geschrieben haben, in dem wir ALLE E-Mails vor (wie auch nach) dem Webinar eingehend thematisieren und mit Mustervorlagen wie auch Textbausteinen vorstellen, gehen wir an dieser Stelle nicht näher auf die E-Mails ein.

Ob Video oder E-Mail: Halten Sie das Interesse und die Begeisterung fürs Webinar am Leben und verankern Sie das Gefühl: „Ja, da will ich unbedingt dabei sein … das muss ich haben!“

Trick 2: Belohnung der Webinar-Teilnehmer

Versprechen Sie dem Teilnehmer schon VOR dem Webinar eine Belohnung, einen Bonus oder ein Geschenk, wenn er am Webinar teilnimmt. Stellen Sie diesen Bonus auf Ihrer Landingpage zum Webinar und/oder in einer der ersten beiden (der insgesamt vier) Erinnerungsmails zu dem Webinar in Aussicht.

Wichtig ist, dass die Mail nicht zu lange ist, sonst liest sie keiner. Also kurz erinnern und am besten in einem Satz den Nutzen für den Teilnehmer herausstellen.

Mögliche Belohnungen & Geschenke:

  • ein kleines Extra-Produkt von Ihnen (oder auch einem Kollegen),
  • ein Aktionslink zu Ihrem vergünstigten Produktpreis,
  • ein E-Book mit wichtigen Tipps,
  • ein Video, in dem Sie einen Punkt näher erklären,
  • ein PDF mit den wichtigsten Fragen und Erkenntnissen aus dem Webinar … letztlich alles, was SIE haben, der Interessent aber nicht. Also Wissen, Informationen, Tipps, die Sie kostenfrei weitergeben. Es muss nicht immer ein materielles Produkt sein!

Je größer der Nutzen & Wert der Belohnung, des Bonus, des Geschenkes ist, desto begehrenswerter ist es für den Webinarteilnehmer … und desto stärker folglich sein Wunsch, an dem Webinar teilzunehmen. Teilweise macht es Sinn, die Begehrlichkeit eher auf das Geschenk als auf das eigentliche Webinar zu lenken.

Bei Webinaris haben wir diese Möglichkeit bewusst mit eingebaut. Unsere automatisierten Webinare bieten den Vorteil, einen Dokumenten-Download einzubinden. Die Zeit, wann und wie lange der Button hierfür erscheinen soll, lässt sich von Ihnen genau festlegen.

Log-In-Quoten auf bis zu 94% steigern

Um Ihre Log-In-Quoten auf bis zu 94% zu steigern, müssen Sie richtig tief in die Trickkiste greifen – aber es lohnt sich! Stellen Sie sich vor, dass Sie 200% mehr Verkäufe erreichen – ohne auch nur eine Webinar-Anmeldung zusätzlich! Damit Sie das schaffen, haben wir einen Report mit 11 unschlagbaren Tipps & Tricks zusammengestellt. Klicken Sie am besten sofort unten auf den Button, dann schicken wir Ihnen den Report direkt – und natürlich kostenlos – zu!

Kostenloser Report:

Log-In-Quoten bis zu 94%!

In diesem Report lernen Sie:

  • 11 Wege, um Ihre Log-In-Quoten zusteigern
  • Geheime Techniken, durch die Ihre Teilnehmer es kaum erwarten können, beim Webinar teilzunehmen
  • Wie Sie sich von der Masse abheben und Log-In-Quotn erzielen, von denen andere nur träumen können